Musikkapelle Marzoll

 

Chronik der Kapelle

Die Musikkapelle Marzoll wurde 1878 von Mathias Reischl, dem Märzenbauer in Türk, gegründet. Von Anfang 1880 bis Mitte 1890 leitete der Lehrer Stoll die Kapelle. Nach dessen Weggang übernahm wieder Mathias Reischl die Kapelle und nachdem im Laufe der Jahre die meisten Musiker ausschieden, sammelte M. Reischl 1911 eine Anzahl junger Musiker um sich, um seiner Kapelle wieder neuen Schwung zu verleihen.

Leider kam bald darauf der erste Weltkrieg, der auch für die Musikkapelle Marzoll große Auswirkungen hatte. Nach Kriegende war es wiederum M. Reischl, der die Kapelle vorantrieb. Obwohl mancher Heimkehrer nicht mehr in der Lage war, wieder mitzuspielen, brachte Reischl durch Zuziehung neuer Kräfte ein Häuflein Musiker zusammen. 1926 zählte man 14 Musikanten. 1937 erhielt die Kapelle die erste Uniform. Nach dem Ende des zweiten Weltkrieges dauerte es einige Zeit, bis die Kapelle wieder in Schwung kam.

1958 wurde erneut eine Uniform angeschafft und erstmals ein Musikverein gegründet, der aber bereits nach wenigen Jahren wieder aufgelöst wurde. Die Musikkapelle war wieder das, was sie von je her war: Eine Handvoll Idealisten, die bestrebt waren, das Erbe der Gründer weiterzutragen und auszubauen.

Zu Beginn der 70'er Jahre war dann die Zeit gekommen, dass die alten Instrumente nach und nach so altersschwach wurden, dass eine Reparatur unrentabel wurde. Kleine Instrumente, ein Flügelhorn und eine Klarinette, konnten noch aus dem Etat der Musikkapelle bestritten werden. Jedoch als ein B-Bass an der Reihe war, reichten die Mittel der Musikkapelle nicht mehr aus. Die damalige Gemeinde Marzoll unterstützte die Anschaffung zu einem erheblichen Anteil. In der Folge kaufte die Gemeinde für die Musikkapelle mehrere Bariton- und Tenorhörner, Trompeten und Flügelhörner bis nahezu die gesamte Kapelle mit neuen Instrumenten ausgestattet war und darüberhinaus auch noch Instrumente für die Jugendausbildung zur Verfügung standen. Es war dies die Zeit, als Martin Ganshorn Musikmeister und der spätere Musikmeister Sepp Berger, Kassier der Kapelle war. 1974 wurde erneut eine Uniform für alle Musiker gekauft.Dann rückte die Zeit der Eingemeindung unaufhaltsam näher. Der Eingemeindungsvertrag, den die Gemeinde mit der Stadt Bad Reichenhall auszuhandeln hatte, konnte bei der Förderung der gemeindlichen Vereine und Formationen nur solche berücksichtigen, die tatsächlich den Status eines Vereins nach dem BGB besassen. Im November 1975 übernahm Sepp Berger die Leitung der Musikkapelle, also oblag es letzlich ihm, die Vereinsgründung für die Musikkapelle anzukurbeln. Am 07. Mai 1976 war es dann soweit, der Musikverein Marzoll e.V. wurde gegründet. Zur Gründungsversammlung fanden sich damals 64 Damen und Herren im Schlossberghof Marzoll ein. Erster Vorsitzender des Vereins wurde Karl Huber, früherer Bürgermeister von Marzoll. Ab 1982 führt die Geschicke des Vereins Franz Hager.

Seit 2007 ist Erwin Reidl der 1. Vorstand des Musikverein's.